» 3. Advent
» Happy Birthday Virus
» Schönen Nikolaus gewünscht
» TeamSpeak will sich neu erfinden und die Discord-Dominanz brechen
»  Teamspeak3 Icons
»  battlelog-web-plugins_2.5.0_148
»  Procon BC2 / Bf3 / BF4
»  BF4 TS3- SKin
»  TCP-Optimizer
blank
» News

Montag 28. 10. 2019 - 06:02 Uhr - Call of Duty: Modern Warfare - Trailer zeigt die Grafik der PC-Version

Game News

Call of Duty: Modern Warfare - Trailer zeigt die Grafik der PC-Version

Mit einem neuen Video möchten Activision und der Entwickler Infinity Ward noch einmal deutlich machen, dass man in die PC-Version von Call of Duty: Modern Warfare besonders viel Arbeit gesteckt hat, um die Möglichkeiten modernster Hardware voll ausschöpfen zu können. Hierzu hat man bei der Optimierung mit dem kanadischen Studio Beenox zusammengearbeitet.

Bilder dazu hier: Winfuture

Call of Duty: Modern Warfare wird auf dem PC 4K-Bildschirme unterstützen. Gleiches gilt für Ultrawide-Monitore und Systeme mit mehreren Displays. Weiter werden HDR und erweiterte Anpassungsoptionen, etwa zum Ändern des Sichtfeldes, versprochen. Eine Limitierung der Framerate gibt es auf dem PC ebenfalls nicht. Wer möchte, kann sich den PC-Trailer bei YouTube in 4K und mit 60 fps anschauen.

Call of Duty: Modern Warfare erscheint am 25. Oktober 2019 neben dem PC auch für die PlayStation 4 und Xbox One. Die PC-Version ist exklusiv im Battle.net erhältlich. Den offiziellen Launch-Trailer hatte Activision schon vor ein paar Tagen gezeigt.

 

Quelle: Winfuture


Geschrieben von Hawk
zuletzt geändert am 28.10.2019 - 06:02 Uhr
Benutzerinfo: Hawk Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 232 mal gelesen


Montag 28. 10. 2019 - 05:48 Uhr - Battlefield 5: Pazifikkrieg - Video stimmt auf das Gratis-Update ein

Game News

Battlefield 5: Pazifikkrieg - Video stimmt auf das Gratis-Update ein

 

Das nächste große Update für Battlefield 5 steht in den Startlöchern: Am 31. Oktober beginnt auf den Schlachtfeldern des Shooters der Pazifikkrieg. Zur Einstimmung zeigen Electronic Arts und der Entwickler DICE jetzt in einem aufwendigen Trailer, wie Einheiten der amerikanischen und japanischen Truppen aufeinandertreffen.

 

Bilder Serie hier:  Winfuture

Das Pazifikkrieg-Update (War in the Pacific) stellt das bereits fünfte Kapitel der sogenannten "Tides of War" dar. Zum Start gibt es mit "Sturm im Pazifik" und "Iwo Jima" zwei neue Karten. Die Karte "Wake Island" wird außerdem im Dezember nachgereicht. Weiter bringt das Update ein erweitertes Arsenal, sodass sich neben vier neuen Schusswaffen unter anderem auch Katanas, Sherman-Panzer und japanische Bomber einsetzen lassen.

Battlefield 5: Pazifikkrieg ist ein kostenloses Update und startet am 31. Oktober 2019 auf allen unterstützten Plattformen, also auf dem PC, der PlayStation 4 sowie der Xbox One.

 

Quelle: Winfuture


Geschrieben von Hawk
zuletzt geändert am 28.10.2019 - 05:57 Uhr
Benutzerinfo: Hawk Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 201 mal gelesen


Montag 28. 10. 2019 - 05:07 Uhr - Welche Provider drosseln den Internet-Anschluss und wann?

Allgemein

Welche Provider drosseln den Internet-Anschluss und wann?

Die Drosselung von Internet-Zugängen nach dem Verbrauch eines bestimmten Datenvolumens wurde ausgehend von der Deutschen Telekom auch für Festnetz-Anschlüsse zum Thema. Damit ihr nach der Wahl eines neuen Providers nicht in die Verlegenheit kommt, eines Tages plötzlich nur noch tröpfchenweise Daten zu empfangen, erhaltet ihr hier eine aktuelle Übersicht über den Stand bei den wichtigsten Breitband-Anbietern. Darunter ist des Weiteren ein DSL-Tarif-Rechner unseres Partners Check24 zu finden.

Geschwindigkeit, Dsl, Übertragungsrate, Datenrate

 

Anbieter Tarife Drosselung
1&1 / Freenet Surf & Phone Special Ab 100 Gigabyte im Monat auf 1.024 Kilobit pro Sekunde.
  Alle Doppel-Flats Keine Drosselung
Kabel Deutschland Alle Tarife Ab einem Datenvolumen von 60 Gigabyte pro Tag (10 Gigabyte laut AGB) werden File-Sharing-Dienste (auch One-Klick-Hoster) für diesen Tag auf 100 Kilobit pro Sekunde gedrosselt.
O2 Telefónica Alle Tarife Ab November Drosselung, wenn in drei Monaten in Folge die Marke von 300 Gigabyte in den Tarifen O2 DSL All-in M, L oder L Family beziehungsweise von 500 Gigabyte im Tarif O2 DSL All-in XL überschritten wurde. Wird die Grenze dann erneut übertreten, erfolgt eine Senkung der Bandbreite auf 2 Megabit pro Sekunde. Gegen Zuzahlung lässt sich das Datenkontingent dann aufstocken oder eine echte Flatrate buchen.
Unitymedia
und Kabel BW
Alle Tarife Keine Drosselung. Künftig sollen sogar bis zu 400 Megabit pro Sekunde möglich sein und das ohne etwaige Drosselung.
Deutsche Telekom Alle Call & Surf- und Entertain Tarife Es gibt bei der Telekom derzeit keine Volumenbeschränkung bei DSL-Tarifen. Für die Zukunft ist geplant, dass Kunden, die weniger Leistung benötigen, auch weniger bezahlen. Daher sollen Volumentarife eingeführt werden, die günstiger sind als Flatrates.
Vodafone Alle DSL-Tarife Über Twitter ließ Vodafone verlauten: "Aktuell haben wir keine Pläne, die DSL-Geschwindigkeit unserer Kunden nach bestimmtem Verbrauch zu drosseln".
Tele Columbus Alle Tarife Keine Drosselung und auch keine Pläne dazu. Technisch sind Geschwindig­keiten von bis zu 400 Megabit pro Sekunde möglich.
NetCologne Alle Tarife Keine Drosselung. Gegenüber WinFuture erkläre NetCologne: "Natürlich werden wir jedoch die Entwicklungen des Marktes weiter beobachten."
M-net Alle Tarife Keine Drosselung und auch keine Pläne dazu. Allerdings wünscht man sich, dass Content-Anbieter, also in erster Linie Internet-Dienste die viel Datenverkehr verursachen, zukünftig an den Kosten für den eigenen Netzausbau beteiligt werden.
htp Alle Tarife Keine Volumen- und/oder Bandbreitenbegrenzung für DSL-Flatrates und auch nichts geplant.
EasyBell Alle Tarife Ausschließlich echte Flatrates ohne Volumenbegrenzung oder Drosselungsmechanismen. Keinerlei Pläne eine Drosselung / Fair-Flat Regelung einzuführen
EWE TEL Alle Tarife Einschränkungen gibt es derzeit nicht und auch keine entsprechenden Pläne.

 

Quelle: Winfuture


Geschrieben von Hawk Benutzerinfo: Hawk Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 47 mal gelesen


Montag 28. 10. 2019 - 04:49 Uhr - Remotr - PC-Spiele auf Mobilgeräte streamen

Software News

Remotr - PC-Spiele auf Mobilgeräte streamen

Mithilfe von Remotr lassen sich beliebige PC-Spiele auf Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablets streamen. Die Entwickler der kostenlosen Software versprechen dabei die selbe Bildqualität und Performance, wie man sie auch direkt am PC erleben würde. Dies soll sogar bei grafikintensiven Spielen möglich sein - sofern eine entsprechend schnelle Verbindung zwischen den Geräten besteht. Hier bieten wir Ihnen die aktuelle Version 1.3.1467 vom Remotr Streamer zum Download an.

PC-Games auf Smartphone und Tablet

Für das Streamen benötigen Sie auf beiden Geräten die dafür vorgesehenen Softwarekomponenten: Auf Ihrem Spiele-PC Installieren Sie den hier angebotenen Remotr Streamer für Windows 7, 8 oder 10 und auf dem Zielgerät die passende Remotr-App. Diese ist derzeit für Android, iOS und Windows 10 (Beta) verfügbar. Versionen des Streamers für macOS und Ubuntu befinden sich derzeit in der Vorbereitung. Die Windows-App soll in Zukunft zudem die Xbox One unterstützen.

 Remotr 

Zur Nutzung müssen Sie unter der Angabe Ihrer E-Mail-Adresse und eines Passwortes einen kostenlosen Benutzeraccount anlegen. Das Verbinden der Geräte erfolgt dann einfach durch die Eingabe der Anmeldeinformationen. Eine komplizierte Konfiguration der Verbindung ist dadurch nicht notwendig. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob sich beide Geräte im selben Netzwerk befinden oder nicht. Wer möchte, kann somit etwa im Café oder Park spielen, sofern eine entsprechend schnelle Internetanbindung vorhanden ist.

Nach dem Start findet der Remotr Streamer automatisch alle auf dem PC installierten Steam-Titel und zeigt diese in einer Übersicht mit Vorschaubildern an. Es lassen sich jedoch auch manuell Spiele aus anderen Quellen hinzufügen. Um ein Spiel zu starten, wählen Sie dieses einfach aus der Liste in der App aus.

Die Steuerung der Spiele erfolgt über Bildschirmtasten, die auf dem Touchscreen Ihres Smartphones oder Tablets eingeblendet werden. Alternativ können Sie aber auch ein Bluetooth-Gamepad oder eine Tastatur sowie Maus mit Ihrem Mobilgerät verbinden. Remotr richtet sich nicht nur an Einzelspieler, denn Sie können bis zu vier Geräte gleichzeitig verbinden und so mit drei Freunden zusammen spielen.
 

Kostenlos nutzbar

Remotr hat in der kostenlosen Version keinerlei Einschränkungen hinsichtlich des Funktionsumfangs oder der Bildqualität. Wenn gewünscht, können Sie zum Preis von 1,89 Euro pro Monat zur Pro-Version wechseln und so Werbeeinblendungen entfernen.

 

Quelle: Winfuture

 

 


Geschrieben von Hawk Benutzerinfo: Hawk Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 34 mal gelesen


Montag 28. 10. 2019 - 04:25 Uhr - Realtek Bluetooth-Bug bleibt in Windows 10 1903

Betriebssysteme

Realtek Bluetooth-Bug bleibt in Windows 10 1903, ist aber umgehbar

Es gibt noch einen wichtigen Nachtrag zum jüngsten Patch für das Windows 10 Mai Update. Seit Juni kämpft Microsoft dabei mit den unterschiedlichsten Fehlern in Zusammenspiel mit Bluetooth. Jetzt konnte wieder ein Teil davon behoben werden.

 

Aber das heißt noch lange nicht, dass die Probleme mit der aktuellen Windows 10 Version und Bluetooth komplett bereinigt werden. Bereits in der Vergangenheit hatten kumulative Windows 10-Updates zu Pro­ble­men mit ver­schie­de­nen Bluetooth-Geräten geführt. Das Update vom Juni 2019 hatte bei einigen Rechnern Bluetooth-Zubehör mit veralteter Software als ein erhebliches Sicherheitsrisiko eingestuft und deaktiviert. Nutzer sollten zunächst ihre Treiber aktualisieren.

Windows 10: Alle Neuheiten des Mai 2019 Update (1903) im Überblick

 

Realtek Bluetooth-Bug bleibt in Windows 10 1903, ist aber umgehbar

Es gibt noch einen wichtigen Nachtrag zum jüngsten Patch für das Windows 10 Mai Update. Seit Juni kämpft Microsoft dabei mit den unterschiedlichsten Fehlern in Zusammenspiel mit Bluetooth. Jetzt konnte wieder ein Teil davon behoben werden.

 

Aber das heißt noch lange nicht, dass die Probleme mit der aktuellen Windows 10 Version und Bluetooth komplett bereinigt werden. Bereits in der Vergangenheit hatten kumulative Windows 10-Updates zu Pro­ble­men mit ver­schie­de­nen Bluetooth-Geräten geführt. Das Update vom Juni 2019 hatte bei einigen Rechnern Bluetooth-Zubehör mit veralteter Software als ein erhebliches Sicherheitsrisiko eingestuft und deaktiviert. Nutzer sollten zunächst ihre Treiber aktualisieren.
 


Anschließend gab es dann mit den folgenden Updates Verbindungsprobleme. In einigen Fällen kam es dazu, dass sich Bluetooth-Geräte nicht mehr verbinden konnten, obwohl keine Einschränkung mehr vorlag. Nun sollen diese Probleme ausgemerzt sein.
 

Man bleibt vorsichtig

Nach dem Bericht von Deskmodder hat das Windows-Team für Qualcomm-Treiber die Fehler soweit beseitigen können - zumindest geht das Entwicklerteam davon aus und hat das Problem von der Liste der bekannten Fehler gestrichen. Das jüngste Windows-Update vom Oktober-Patchday KB4517389 soll das Kompatibilitätsproblem gelöst haben. Wer das kumulative Update von Anfang Oktober oder die Ergänzung von Ende Oktober installiert, hat auch kein Problem mehr, falls Bluetooth-Komponenten von Qualcomm eingesetzt werden.

Anders sieht es aber aus mit Fehlern, die durch veraltete Realtek-Treiber aufgetaucht waren. Auch diese Probleme bestehen bereits mindestens seit Juni, sind aber noch nicht ganz ausgestanden.

Obwohl es von Realtek ein Update gibt und beide Unternehmen angeben, dass die Probleme nicht auftauchen, wenn man Realtek-Treiber ab Version 1.5.1011.0 verwendet, steht der Bug noch immer auf der Liste der bekannten Probleme.

Siehe auch:


Geschrieben von Hawk
zuletzt geändert am 28.10.2019 - 04:27 Uhr
Benutzerinfo: Hawk Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 29 mal gelesen




[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ] »